Neues Projekt Typ 1 1776 ccm Einkanal-mit Cb 2280 Nockenwelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich wollte mal zeigen, das man mansche Teile nicht immer neu kaufen muss.
      Heute habe ich ein paar Teile gereinigt unter anderem die Zylinderstehbolzen. In der Mitte vom Bild liegen die Bolzen die noch nicht gereinigt sind.
      Die Zylinderstehbolzen hatten leichten Rostbefall.
      Bilder
      • IMG_20180120_133604.jpg

        81,43 kB, 449×600, 59 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ghosttriker“ ()

      Morjn Jürgen,
      was dir immer auffällt :thumbup: Echt TOP wie analytisch du die Bilder betrachtest.
      Wenn die Stangen lackiert werden ist dies dauerhaft??
      Macht die Hitze dem Lack/der Farbe nicht arg zu schaffen?

      Ich finde die Fleißarbeit lohnt sich alleine schon, weil es viiiiiiiel angenehmer ist saubere Teile zu verbauen wie zugeschmodertes Material. Wer eine Bohrmaschine, Klebeband und gutes Schleifpapier/leinen nutzt, hat die Arbeit schnell erledigt.

      Bin gespannt wie und wann es weitergeht. ;)
      Los Holger, der März steht schon fast vor der Tür :thumbsup: mach fertig.

      Andreas
      Hallo Jürgen schön das es dir aufgefallen ist das es 17 Stück sind, so teste ich die Mitleser.
      Hey Andres, es geht nichts über saubere Bauteile ,warum?
      Wenn man einen Motor zusammen baut ist es sehr wichtig auf Sauberkeit zu achten, sonst baut man den Dreck mit ein und der Motor ist in kurzer Zeit im Eimer.
      Den Rost der Stehbolzen hatte man ggf. beim Zylinder aufschieben mit ins Gehäuse gedrückt, oder zwischen die Dichtflächen Zylinder und Motorgehäuse.

      Gruß Holger
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ghosttriker“ ()

      Hallo ich möchte hier eine Schleichernockenwelle zu Diskussion stellen ob diese bei meinem Einkanal Motorprojekt einen gesunden LEERLAUF hat.

      Die Daten der Nockenwelle 280 Grad Spr 106
      AO 68
      AS 32
      EO 32
      ES 68
      Nockenhub 8,81 mm

      Gruß Holger
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      Hi,
      die Steuerzeiten sind der W100 sehr ähnlich, außer, daß sie -schleicherüblich- symmetrisch geschliffen ist. Weil ich bei meinem Einkanalmotor einen 1a Leerlauf hatte würde ich sagen, das ist bei der Schleicherwelle auch so.
      Restrisiko bleibt, weil die Steuerzeiten mit den Rampen angegeben sind, und das eigentliche Profil erst dannach beginnt. Das ist ohne Erhebungskurve nicht zu beurteilen. Nur, wenn man verschiedenen Nocken betrachtet, viel Konturunterschied ist da nicht möglich, weil man ja ständig von einem Übergang in den anderen schleifen muß. ...und Rappeln soll sie ja auch nicht...

      Gruß
      Gruß idefix
      alles gedd, blos di Fräsch hubfn
      Hier mal das Datenblatt für die CB 2280 Nockenwelle. Zum Vergleich noch mal die Schleicher 280 Grad.


      Ghosttriker schrieb:

      Hallo ich möchte hier eine Schleichernockenwelle zu Diskussion stellen ob diese bei meinem Einkanal Motorprojekt einen gesunden LEERLAUF hat.

      Die Daten der Nockenwelle 280 Grad Spr 106
      AO 68
      AS 32
      EO 32
      ES 68
      Nockenhub 8,81 mm

      Gruß Holger


      Wenn mal die Daten vergleicht, liegen diese gar nicht so weit von einander entfernt. Ich denke das diese Schleicher 280 Grad einen gesunden Leerlauf haben könnte.
      Die Schleicher ist ab Werk verfügbar kostet allerdings 370 Euro. Und wenn ich sie kaufen würde muss ich eine andere Ölpumpe haben.
      Bilder
      • IMG_20171216_121124 (1).jpg

        75,8 kB, 449×600, 25 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Ghosttriker“ ()

      idefix schrieb:

      Hi,
      irgendwas stimmt nicht...
      Ich errechne nach den Daten der Schleicherwelle eine Spreizung von 108°. Was bedeutet dann Spr. 106?

      Gruß


      Guten Morgen Jürgen,
      die Schleicher 280 Grad ist auf dem Datenblatt mit 106 Grad Spreizung angegeben.

      Gruß
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      Morgen Jürgen,
      das kann sein das es ein Druckfehler ist. Nur wollen wir uns an solchen Sachen aufhängen? Ich denke nicht: Oder?

      Gruß Holger

      Ps. Heute bestelle ich die fehlenden Teile für den Motor und werde Morgen noch ein Paar kleine Sachen erledigen.
      Bis dahin.
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      Hi,
      naja, was heißt "aufhängen". Wir wollten Nockenwellenprofile hinsichtlich des Leerlaufverhaltens vergleichen. Mehr als alles andere hat die Spreizung der Nockenwelle ein maßgebliches Verhalten was einen kultivierten Leerlauf betrifft. Und genau an dieser Angabe ist etwas unklar. Deshalb meine "Penetranz".
      Gut, wegen der 2° hin und her wird sich nicht viel ändern, außer daß der Überschneidungsanteil halt 4° mehr oder weniger wäre.

      Man sieht hier wieder deutlich, ohne nachmessen (Erhebungskurve) ist ein direkter Vergleich nicht möglich und reine Spekulation. So bleibt die Frage, welchen Nockenwellenhersteller man nimmt, eine reine Glaubensfrage. Das einzige wäre noch die Qualität des Schliffs, den man aber nur beurteilen kann, wenn man sie in Händen hält.
      Der, der Schleicher-Wellen war bisher ausnahmslos "gut". Ob das allein den mehr als doppelten Preis rechtfertigt, darf jeder für sich entscheiden.

      Gruß
      Gruß idefix
      alles gedd, blos di Fräsch hubfn