Neues Projekt Typ 1 1776 ccm Einkanal-mit Cb 2280 Nockenwelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Guten Morgen zusammen, ich wollte mich mal melden das ihr seht das ich noch lebe. Am Motor ist nichts mehr passiert, das liegt an meinem Zeitmangel zu viele Baustellen und Hobbys. Ich denke das es in 2-3 Monaten weiter geht.

      Gruß Holger
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      Hallo zusammen,
      nach langer Pause habe ich mir Zeit genommen um an der Nockenwelle die schwarze Verfärbung von den Nocken zu entfernen. Die Oberfläche war sehr stumpf. Damit es beim Einlauf von Nocke und Stößel keine Probleme gibt, habe ich mit 800 Schleifpapier und WD 40 die schwarze Verfärbung runterpoliert. Im Nachgang habe ich noch mal mit 1000 Schleifpapier und WD 40 abgezogen.
      An den Nocken war nichts auffällig ein sauberer Schliff.
      Anbei habe ich das Datenblatt von der Nockenwelle eingestellt.
      Wenn ich endlich meine bestellten Teile bekomme die ich vor über eine Woche bestellt habe, geht es weiter.
      Bilder
      • IMG_20171216_171653.jpg

        50,85 kB, 800×600, 41 mal angesehen
      • IMG_20171216_125143.jpg

        69,16 kB, 800×600, 24 mal angesehen
      • IMG_20171216_121144.jpg

        51,12 kB, 449×600, 22 mal angesehen
      • IMG_20171216_121124.jpg

        75,8 kB, 449×600, 26 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Ghosttriker“ ()

      Guten Morgen,
      einen schönen 3 Advent ich bin beim Kolben auswiegen. Verbaut werden 90,5 Kolben und Zylinder von AA:
      Mal sehen wie groß der Gewichtsunterschied ist.
      Wenn man in Foren liest soll der Unterschied der einzelnen Kolben etwa 1 Gramm betragen. Was eigentlich schon gut ist.
      Ich will aber weniger, bis 0,5 Gramm. Das kann heißen das ich gleich im Keller den Fräser anschmeißen muss.
      Bis später.

      Gruß Holger
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      So sieht das aus, die Kolben von AA haben einen Gewichtsunterschied von 0,25 gr. Das finde ich richtig gut.
      Bilder
      • IMG_20171217_103557.jpg

        87,55 kB, 800×600, 20 mal angesehen
      • IMG_20171217_100607.jpg

        49,04 kB, 449×600, 21 mal angesehen
      • IMG_20171217_100541.jpg

        101,35 kB, 800×600, 23 mal angesehen
      • IMG_20171217_100330.jpg

        41,63 kB, 449×600, 24 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ghosttriker“ ()

      idefix schrieb:

      Hi,
      So sieht das aus, die Kolben von AA haben einen Gewichtsunterschied von 0,25 gr. Das finde ich richtig gut

      Ich nicht!





      Ich finde das
      sehr gut!



      Das gute Gewicht hat mir heute erspart im Keller den Fräser raus zu holen. Ich hatte mal einen Satz Mahle Kolben und Zylinder, die Kolben hatten einen Gewichtsunterschied von 5 gr.
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      Hi,
      ich finde das sehr erstaunlich, wie genau da gegossen und bearbeitet sein muß um unter 1Gramm zu kommen.
      Nun, ich gehe daher davon aus, daß die Kolben im nachhinein satzweise zusammengestellt werden, sonst ist der Preis gar nicht möglich.
      Meine brasilianischen Muldenkolben für den "Rennmotor" waren eigentlich auch schon gut, mit 1,5 Gramm Gewichtsunterschied. Ich habe damals jeweils die schweren Kolben mit den leichteren kleinen Pleuelaugen gepaart, so bin ich auch unter 1Gramm Unterschied der oszillierenden Massen gekommen.

      Gut, für 4500U/min bestimmt überzogen, nur, wenn man schon neu paart (Pleuel und Kolben) dann sollte man sich zumindest nicht verschlechtern. Deswegen wiege ich auch bei 08/15-Motoren die Pleuel an beiden Augen aus und paare die gewogenen Kolben entsprechend dazu.

      Gruß
      Gruß idefix
      alles gedd, blos di Fräsch hubfn
      Das sehe ich genau so.
      Sonst würde ich nicht in so einen Motor so viele erleichterte Teile einbauen.
      Ich bin echt auf die Leistung gespannt. Die CB 2280 die hier zum Einsatz kommt hat etwas weniger Steuerzeit wie die W 100.
      @ Jürgen vielleicht komme ich nicht an deine 63 Ps. ran. Aber ich werde es versuchen.

      Gruß Holger
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ghosttriker“ ()

      Hi,
      ich denke nicht, daß Du Dich von meinen 63PS fürchten musst. Wegen der Nockenwelle schon mal gar nicht.

      Auch wenn ich die Erhebungskurven der Wellen nicht vergleichen kann (weil ich nur eine der W100 hier habe). Ich denke jedoch nicht, daß sich die Profile großartig unterscheiden was die maßgeblichen Daten betrifft (Einlaßschluß; Spreizung; Symetrie).
      Kleine Unterschiede der Öffnungsdauer entstehen bei diesen Wellen meist in der Ausgestaltung der Rampen, die wohl für die Laufruhe von Bedeutung sein können, aber für das Füllungsvermögen keine Rolle spielen.

      Dagegen hast Du Deine Köpfe aufwändiger durchgearbeitet, einen größeren Venturi und 77ccm mehr Hubraum.
      Sollten da auch nur 63PS rauskommen, hast du entweder Putzlappen unter die Pleuellagerschalen gelegt oder der Zündverteiler hat nur 2 Nocken.
      Also staple mal nicht so tief.

      Gruß

      idefix schrieb:

      Hi,
      ich denke nicht, daß Du Dich von meinen 63PS fürchten musst. Wegen der Nockenwelle schon mal gar nicht.

      Auch wenn ich die Erhebungskurven der Wellen nicht vergleichen kann (weil ich nur eine der W100 hier habe). Ich denke jedoch nicht, daß sich die Profile großartig unterscheiden was die maßgeblichen Daten betrifft (Einlaßschluß; Spreizung; Symetrie).
      Kleine Unterschiede der Öffnungsdauer entstehen bei diesen Wellen meist in der Ausgestaltung der Rampen, die wohl für die Laufruhe von Bedeutung sein können, aber für das Füllungsvermögen keine Rolle spielen.

      Dagegen hast Du Deine Köpfe aufwändiger durchgearbeitet, einen größeren Venturi und 77ccm mehr Hubraum.
      Sollten da auch nur 63PS rauskommen, hast du entweder Putzlappen unter die Pleuellagerschalen gelegt oder der Zündverteiler hat nur 2 Nocken.
      Also staple mal nicht so tief.

      Gruß


      Ich wollte der ganzen Sachen ein wenig Heiterkeit beibringen. Ich denke die 77 ccm machen den Kohl auch nicht mehr fett.
      Die Zahlen werden es zeigen. Mein Wunsch wären etwas über 70 Ps und über 130 Nm.
      Heute sind einige Teile gekommen um am Motor weiter zu machen. Leide ist die Hälfe der Teile falsch geliefert worden.
      Sch....

      Gruß
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      So heute mal die Zylinderköpfe mit Ventilen versehen. Wie ich schon geschrieben habe wurden die Serienventilfedern mit 0,15 mm U-Scheiben unterlegt.
      Die Ventilkeile habe ich etwas runtergeschliffen ( siehe Zange ) damit sie das Ventil klemmen. Damit habe ich über die Jahre sehr gute Erfahrung gemacht.
      Ist das nicht der Fall, besteht ein sehr hoher Verschleiß am Ventilschaft. Der Ventilschaft wandert zwischen den Keilen hin und her und die Keilnuten werden immer größer. Viele sagen nein, das Ventil soll sich in den Keilen drehen können.
      Nach dem die Ventile montiert sind, habe ich die Brennräume mit Bremsenreiniger geflutet um zu sehen ob die Ventile dicht schließen. Das mache ich immer so.
      Ich hoffe man sieht das auf den Bildern. Obwohl die Ventilsitze neu geschnitten wurden und die Ventile neu sind, schleife ich die Ventile zur Kontrolle mit feiner Schleifpaste ein.
      Das war es erst mal vor Weihnachten .
      Ich wünsche euch ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

      Gruß Holger

      Bilder
      • IMG_20171223_143957.jpg

        25,05 kB, 449×600, 10 mal angesehen
      • IMG_20171223_143548.jpg

        26,35 kB, 449×600, 14 mal angesehen
      • IMG_20171223_135312.jpg

        71,93 kB, 449×600, 15 mal angesehen
      • IMG_20171223_125126.jpg

        55,04 kB, 449×600, 17 mal angesehen
      • IMG_20171223_124731.jpg

        56,44 kB, 449×600, 16 mal angesehen
      • IMG_20171223_124131.jpg

        63,86 kB, 449×600, 17 mal angesehen
      • IMG_20171223_123224.jpg

        53,23 kB, 449×600, 18 mal angesehen
      • IMG_20171223_122707.jpg

        117,4 kB, 800×600, 21 mal angesehen
      • IMG_20171223_122652.jpg

        72,09 kB, 449×600, 29 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ghosttriker“ ()

      Hallo Leute um das Werk hier beenden zu können, brauche und suche ich 4 Zylinderstehbolzen M10x204 mm mit scheiben und Muttern.
      Wer was im Keller liegen hat, kann und darf sie mir anbieten.

      Gruß Holger
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      Hi,
      Auch ich vertrete die Meinung, das muß klemmen, zumindest bei dieser Konstruktion.
      Ich habe ja schon allerhand Motoren gemacht, aber "zu große Ventilkeile" sind mir noch nicht untergekommen (nicht mal bei den ukrainisch- postkommunistischen) Die Spaltgröße, wie Du sie zeigst sollte so sein, denn so ist es durchaus normal. Allerdings habe ich (bis auf die ukrainischen) immer die Standard - Keile und -Teller verwendet.

      Zuganker in M10 habe ich leider nicht mehr hier liegen, gäbe es aber auch noch einzeln zu kaufen.
      Gruß
      Gruß idefix
      alles gedd, blos di Fräsch hubfn

      idefix schrieb:

      Hi,
      Auch ich vertrete die Meinung, das muß klemmen, zumindest bei dieser Konstruktion.
      Ich habe ja schon allerhand Motoren gemacht, aber "zu große Ventilkeile" sind mir noch nicht untergekommen (nicht mal bei den ukrainisch- postkommunistischen) Die Spaltgröße, wie Du sie zeigst sollte so sein, denn so ist es durchaus normal. Allerdings habe ich (bis auf die ukrainischen) immer die Standard - Keile und -Teller verwendet.


      Es gab mal ein Satz 044 Magnum Zylinderkopfe so um 1998 da war das nicht so. Nach ein paar tausend km war an den Ventilenschäften (Keilnuten) so ein Grad das sie nicht mehr durch die Ventilführung gingen.


      Zuganker in M10 habe ich leider nicht mehr hier liegen, gäbe es aber auch noch einzeln zu kaufen.
      Gruß

      Das ist richtig, es gibt sie einzeln zu kaufen. Da weiß man nicht ob sie von der Qualität zu den alten passen.

      Gruß Holger
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      Frohes neues,
      eine Sache steht noch aus die ich noch am Überlegen bin. Es geht um den Zündverteiler. Welchen ich nehmen soll.
      So ein Motor braucht nicht unbedingt 30-32 Grad Frühzündung. Auf jeden Fall mit Unterdruckverstellung.
      Hat jemand einen Vorschlag?

      Gruß Holger
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!
      So es ist nichts passendes zu finden von den angegeben Verteilern von Jürgen.
      Jetzt nehme ich erstmal einen billig Verteiler mit Unterdruck.
      Was schön ist ich bekomme die passende Stehbolzen mit Muttern und U-Scheiben.
      Dann wird es weiter gehen.
      Ich habe keine Ahnung von Typ1 Käfermotoren, deswegen tune ich sie!!!!!!

      Neu

      Das Objekt der Begierde ist gefunden, und jetzt geht's an das richtige reinigen aller Teile.
      Das Gehäuse wird nach der Bearbeitung noch mal mit dem Hochdruckreiniger auf hoher Temperatur innen wie außen gereinigt.
      Dann fange ich an den Motor zur stecken.
      Bis dahin gruss Holger
      Bilder
      • IMG_20180113_120139.jpg

        86,24 kB, 449×600, 8 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ghosttriker“ ()