Abschleppen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Hallo,
      nachdem uns in dieser Saison der Seilzug am Gasgriff gerissen ist, hat mich meine Frau gefragt, wie wir das Trike abschleppen können. Meine Antwort war: :/hmmm...
      Ok, beim Abschleppen gibt es keine wirklichen Vorgaben über die Anbringung der Abschleppseile etc. Meine geistig gesponnene Seilvorrichtung hat mir dann aber selbst Angst gemacht. Sonntags einen Anhänger zu bekommen welcher auch Trikes laden kann…schwierig. LKW für 70km kostet mehr als 500€. Zum Glück gelang es uns den Seilzug provisorisch zu reparieren und die letzten 70km nach Hause zu fahren. Aber das Thema hat mich dann doch beschäftigt und schon habe ich noch ein weiteres großartiges Winterprojekt. :thumbsup:

      Ich baue mir eine Abschleppvorrichtung!

      Da die Eine oder der Andere vielleicht Interesse hat, möchte ich dies hier Teilen.
      Es sollten hier allerdings ein paar Dinge beachten werden. Über das Vorderrad habe ich 77kg Bodendruck (ohne Fahrer). Ziel ist es die Kupplung am Auto mit 60kg zu belasten. Man muß das Trike ja auch noch manuell einhängen können (erlaubt sind meist bis 75kg). Das sollte mit einem 1,5m langen Stahlrohr funktionieren. Und den Abstand von max. 5m (zwischen den Fahrzeugen) halte ich auch locker ein. Als Punkt für die Befestigung nehme ich die Fußrasten. Da diese verstellbar sind (kraftschlüssig Verbindung), werde ich diese zum Abschleppen demontieren und den Halter direkt nutzen. Denn wenn sich dies bei zu großen Kräften (beim Bremsen) verstellen würde, dann könnte dies zu erheblichen Problemen führen. 110mmm Bodenfreiheit (Thema Rampenwinkel) sind auch noch einzuhalten.

      Die erforderlichen Teile sind bereits bestellt und geliefert.

      Kupplung ca.60€; Stahlrohr 50mm *3,25mm*1500mm ca. 24€ & Stahlrohr 101mm*3,6mm*300mm ca. 20€; Schrauben ca.6€; in der Summe also < 130€ (inkl. Schweißdraht, Splint, Gurte etc.)

      Als erstes werde ich das 1.5m Rohr biegen, dann das 30cm Rohr aufschneiden (ich benötige nur ein halbes Rohr, um das Rad zu fixieren). Dieses wird dann vorne und hinten noch V-förmig eingeschnitten (sonst passt es nicht auf das gebogene Rohr) und am Rohr angeschweißt. Anschließend wird die lange Schraube gekürzt und gebohrt (ich benötige hier ein Bolzen ohne Gewinde). Zuletzt wird noch mittels zwei Bohrungen / Schrauben der Kupplungskopf montiert.

      Das kling alles recht einfach…“schau ma mal“… :D …Ich werde Bilder von der fertigen Vorrichtung nachreichen…
      Dann wünsche ich dir viel Glück bei deinem Projekt. Abschleppvorrichtungen bekommt man allerdings schon hin und wieder im Internet angeboten. Bisher gilt allerdings für alle Vorrichtungen das man "offiziell" das Trike nur bis zur nächsten Werkstatt abschleppen darf. Man befindet sich also bei jeder Abschleppaktion in einer gewissen Grauzone.
      Gruß Harry
      Da hat sich aber jemand richtig Gedanken gemacht! :thumbsup:
      Bin gespannt wie es weitergeht.

      Ich habe bisher 3 mal andere Triks abgeschleppt. Natürlich mit meinem Trike. Vorgehensweise war gaaaaaanz einfach. Seil an meiner AHK und mittig an der Gabel des defekten Triks. War für den Fahrer kein Problem den Lenkkräften gegenzuhalten. Ok; die Abschleppstrecke war keine 70 km lang. ;)

      Viel Erfolg bei der Arbeit

      Andreas
      Hallo Andreas,
      ja, so etwas ähnliches hatte ich auch im Sinn. Aber hier greift mein Erfahrungsschatz. Ich wurde in der Vergangenheit von jemanden abgeschleppt...naja nicht ich persönlich sondern mein Fahrzeug :huh: ... nur ist der Abschlepper an der Ampel so schnell losgefahren (Seil war natürlich nicht gespannt), daß das Seil abgerissen ist. Der Gedanke, in einer derartigen Situation, an meine Lenkstange geklammert :S hinter einem Auto herzu rutschen während Motor und Getriebe verlassen in der Landschaft stehen, hat mich dazu bewegt mir Gedanken zu machen...
      Ok, ich gebe zu man könnte sich auch vorher abstimmen...naja ich war 18 Jahre und der Schlepper ebenfalls und außerdem fanden wir eh alles Lustig... selbst mitten auf der Kreuzung mit nun zwei zu kurzen Seilen... die Anderen fanden das auch gut, die haben sogar vor Freude gehupt... :thumbsup:

      ...und ja, ich bin auch mal gespannt wie das klappt...

      Grüße
      Christian

      Abschleppvorrichtung

      Nun wie versprochen das Foto der fertigen Abschleppvorrichtung. Naja fast fertig.
      Ein wenig Farbe muß wohl noch auf die Radaufnahme (die Verzinkung hat beim Schweißen wohl etwas gelitten) …

      Grüße
      Christian
      Hi,
      so einfach ists! :thumbup:
      nur mal so ein Gedanke nebenbei... und wie bringt man jetzt das in den Kofferraum? Oder anders gesagt: wenn ich in Hintertupfing liegengeblieben bin, wie gelangt das Teil die, sagen wir mal 200km , zu meiner Havarie? Der Christopherus vom ADAC wird ihn ja kaum einfliegen. ;)

      Gruß
      Servus,

      für mich ist ein kippbarer Autotrailer mit geschlossenem Aluboden, Bordwänden, Winde, Rad Stopper
      die Lösung seit über 20 Jahren.
      Die geschlossene Rampe ermöglicht bequem alle Radstände
      angefangen vom Motorrad, Trike, Auto, Minibagger, Bobcat und vieles mehr.
      Neuanschaffungen auch ohne TÜV, Umzüge oder Baumaterialien stellen keine Hürden.
      Eine Plane mit Spriegel bietet bei Bedarf spontan eine vollwertige Garage.

      Nachteile sind die Gespann Länge um 11 bis 12m, der Platzbedarf vor dem Grundstück des Nachbarn,
      Kosten in der Anschaffung, relativ hohe Steuern und ein starkes Zugfahrzeug.

      Letzten Mittwoch habe ich meinen neuen 3,5t Trailer abgeholt und freue mich auf die nächsten 20 Jahre.

      Grüße Peter
      Das Gesicht, Spiegel der Seele!
      Hallo,
      anbei noch ein Bild direkt am Trike.
      Last auf der Kupplung sin 60,8 kg und die Bodenfreiheit sind 12,5cm, also alles gut.


      Vielen Dank für Eure Kommentare

      @ Idefix: Das Bremsmoment müsste schon den Haltewinkel am Trike verbiegen...und ab da habe ich andere Probleme. Das Rad kann eigentlich nicht rausspringen (77kg und "Spielfrei" und das Federbein arbeitet auch mit) aber ja ich bringe zusätzlich noch einen Gurt an. Safety first...
      Mein ältester Sohn ist gerade 18 geworden...ich habe also "meinen eigenen Servicewagen", egal wie weit weg... ;)

      @ Peter: Die Hänger-Lösung wäre mir persönlich am liebsten, kommt platztechnisch aber nicht in Betracht. Für die Baumaterialien habe ich einen lieben Nachbar, der leiht mir seinen Hänger...aber mit dem Trike geht da nichts (Breite 184m).

      Grüße
      Christian
      Images
      • Abschleppvorrichtung fertig 2b.jpg

        98.65 kB, 800×328, viewed 34 times
      Hi Christian,
      finde deine Lösung gut. :thumbsup:

      Wo ich Bedenken habe sind deine Bandscheiben. Wenn ich den Beitrag richtig verstehe musst du 77 kg heben um die Vorrichtung -mit Trike- auf deine AHK zu wuchten. Ganz schön heftig. 8|
      Da ohnehin dein Sohn mit PKW die Vorrichtung bringt wäre es nicht sinnvoll einen "zweiten Griff" anzubringen um zu ermöglichen mit 2 Mann die Vorrichtung zu heben?? Geteiltes Leid (Gewicht) ist halbes Leid (Gewicht). :whistling:

      Auf jeden Fall drück ich den Daumen das du nie auf die Vorrichtung angewiesen bist weil dein Trike zuverlässig läuft.

      Andreas
      Hi,
      richtig, Andreas, das beste an solchen Vorrichtungen ist, wenn man sie nach 10, 12 Jahren, beim Garage aufräumen mal wieder entdeckt, abstaubt, ihre "Genialität" ob der Einfachheit bewundert und sie für die nächsten 12 Jahre wieder an ihren Platz stellt.
      Dann ist es auch wurst, daß 18 jährige Kinder am WE durchaus andere Interessen haben als auf einen Noteinsatz für Papa zu warten.

      Gruß
      PS.: Das mit dem Haltewinkel hab ich schon verstanden. Ich dachte da an was anderes: Schlanker, gebogener Stab, auf Biegung und Knickung beansprucht (Euler läßt grüßen) und: Das Rad nur knapp seitlich fixiert, sieht die Rennleitung nicht gern...
      Aber wenns nur "für die Garage" (siehe oben) ist, ists ja egal
      Gruß idefix
      alles gedd, blos di Fräsch hubfn
      Hallo Andreas,
      mein Junior bringt im Falle eine Falles den hydraulischen Wagenheber (und was wir sonst so brauchen ,Beleuchtungsanlage, 24er Nuß, etc.) mit. Dann könnte das sogar meine "Boxenmaus" machen...hm...gute Idee, wenn ich das nicht machen muß, dann schreibe ich noch einen Kasten Bier mit auf die Teileliste... dann bin ich auch wieder entspannter. Pannen beeinträchtigen meine gute Stimmung... und wenn die Stimmung des Mannes gut ist, dann freut sich auch die Frau....was macht man nicht alles, damit die Mädchen glücklich sind.
      Danke für den tollen Tipp :thumbup:

      Hallo Idefix,
      der alte Leonhard hat mir den Durchmesser und die Materialdicke vorgegeben.
      Mein Filius freut sich schon auf die erste Panne. Dann darf er den X5 fahren...ansonsten bleibt Ihm nur der Smart :S . Ich bin da ein wenig altmodisch und bestehe auf "klein anfangen". .. Hoffentlich bleibt die Vorfreude lange bestehen...das mit 10 , 12 Jahren wäre eine super Hausnummer. Bis dato hätte ich dann auch 3 Jungs die fahren könnten. Ich bin also guter Dinge...

      Grüße
      Christian
      Hallo Christian,
      das ist eine platzsparende, geniale Idee die Du umgesetzt hast,
      welche ich aber im Detail dann doch für verbesserungswürdig halte!

      Was mir gar nicht gefällt, ist das alleinige Rohr ohne tragende Ergänzungen.
      Dieses könnten beispielsweise zwei seitliche Schleifenrahmen Rohre sein,
      welche das Vorderrad formschlüssiger und optisch stimmiger umschließen als die beiden Bleche.

      Der zweite Makel das gequetschte Rohr mit nur einer gesetzten Bohrung für den Schraubenbolzen.
      Will man das besser Lösen, sollten sich da gegenseitig absichernd wie an der Kupplung vorne
      zwei Bohrungen für zwei Schraubbolzen befinden.
      An statt der simplen Quetschung des Rohres könnte als Verbindungslösung ein eigens dafür angefertigtes
      Dreh / Frässteil sein, welches in das runde Rohr eingesetzt und formschlüssig zweifach verschraubt wird.

      Natürlich kann das Argument der extrem seltenen Nutzung vorgebracht werden
      aber danach frägt kein Mensch, wenn es auf öffentlicher Straße benutzt wird!

      Wenn schon Eigenbau und ohne jegliche Prüfung, ABE etc. für die Schleppvorrichtung vorhanden ist,
      dann sollte sie der fachlichen Ausführung mindestens ebenbürtig sein oder diese übertreffen!

      Grüße, Peter
      Das Gesicht, Spiegel der Seele!

      Post was edited 1 time, last by “fiske” ().

      Ihr baut ja tolle Sachen und diskutiert darüber, dabei reicht es doch, seine Pannen so zu planen wie ich:
      1. Kupplungszug reisst zehn Meter vor der häuslichen Garage, was durch die verzweifelten Versuche die Fuhre zu stoppen, zur Belustigung der umstehenden Nachbarschaft beiträgt.
      2. Kurzschluss im Kabelbaum zum Lichtschalter zwei Kreuzungen vor Zuhause. Hochsommer 20:00 Uhr, also noch hell genug zum Heimfahren.
      3. Freitagnachmittag Bock nach einer schönen Tour in der Garage abstellen. Samstag Vormittag Startversuch in Richtung Triketreffen nach Plaidt (Anfahrt 5km) und feststellen, daß die Spritpumpe abgeraucht ist. Also im Auto nach Plaidt, bei Kulti ne Spritpumpe kaufen und Zuhause einbauen. Jetzt MIT Trike nach Plaidt um dann NACH der Ausfahrt dort zu sein.
      Na gut, die Spenglerschraube im rechten Hinterreifen, Samstag 16Uhr am Bodensee war etwas herausfordender... aber auch das haben wir gemeistert.
      Schönen Abend noch und eine besinnliche Adventszeit.
      DLzG bis im nächsten Jahr.